Bonn – In Bonn wird immer viel von der Attraktivität der Stadt gesprochen und geschrieben. Gemeint ist damit meist die Anzahl freier Parkplätze. Und genau das ist das Problem. Denn die Bundesstadt hat viele Zentren ohne rechte Aufenthaltsqualität, insbesondere in den Gebieten rund um Bonn und Beuel. Dabei könnte es viel besser sein.

Nein, klar, Bonn ist eine schöne Stadt. Die verschiedenen Villenviertel. Das Altstadtleben. Keine Frage. Und doch ist es gerade da, wo die meisten Klagen sind, am schwierigsten, eine Verbesserung zu erreichen: In den Geschäftsvierteln der Bonner Innenstadt, in Beuel, ja, teils auch den kleinen Ortsteilzentren Kessenich und am Hardtberg.

Attraktivität bedeutet nicht Parkplätze

Das liegt vorallem daran, dass man Attraktivität mit Einkaufsqualität gleichsetzt, und dieses wiederum auf die reine Erreichbarkeit im Sinne von Parkplätzen reduziert. Und das ist ein Fehler. Abgesehen von der Frage, ob tatsächlich die meisten Einkäufer mit dem Auto kommen, sollte man sich lieber damit beschäftigen, die Menschen zum Verbleiben zu animieren.

Dass sie gerne durch die Straßen streifen, und es in Bonn als ein wohltuendes Erlebnis begreifen.

Und das bedeutet nicht, dass es alle vier Wochen in Bonn Luftballons an Kindern mit toller Stadt-Werbung gibt. Sondern dass man den Aufenthalt so angenehm wie möglich macht, auch ohne, dass man etwas kaufen muss.

Und das ist in Bonn nicht der Fall. Bonn ist in diesem Sinne gedanklich noch immer in den späten Siebzigern verortet.

Es mangelt oftmals an Sitzmöglichkeiten, es fehlt an Anziehungspunkten. Die schönen Orte liegen Abseits und sind nicht eingebunden in die das Stadtleben. Verwahrloste Promenaden reihen sich an Straßen, die alles durchschneiden. Statt breiter Flaniermeilen und einem echten Einkaufserlebnis gibt es zugeparkte Gehwege vor Geschäften. Plätze bieten Fläche, ohne aber Charisma zu haben oder Ruhe auszustrahlen. Das lässt sich auch an einem einfachen Beispiel festmachen

Wohin halten Sie sich in der Bonner Innenstadt auf, wenn es regnet, und sie nichts kaufen wollen?

Nehmen Sie einmal an, es ist kalt und regnerisch. Wo halten Sie sich dann in Bonn auf, wo möchten Sie verweilen, wenn sie nichts kaufen möchten? Wo sind dann die Orte mit Aufenthaltsqualität in Bonn? Was bietete Ihnen die Stadt in solchen Situationen?

Serie: Bonns unattraktive Orte, Straßen und Plätze

Deshalb stelle ich in den nächsten Wochen Öffentliche Orte, Straßen und Plätze vor, die nicht zum Verweilen einladen, obwohl sie es sollten, die kein Anziehungspunkt für Menschen sind, obwohl sie es sein könnten. Vielleicht hilft dies beim Umdenken.

Wir stellen dabei Möglichkeiten vor, wie andere Städten bereits weitergedacht haben.