Es sind raue Zeiten für die Spielefans. Eigentlich müssten die Foren vor Kritiken überquellen, müssten auf DLCs und Onlinezwang, über Lost Connections, Pay2Wins, extrem kurze Kampagnen und überteuerte Extras schimpfen und mangelhafte Games im Regal versauern lassen – doch Pustekuchen.

Seit einigen Wochen kann man das neue SimCity [2013] spielen, jedenfalls mehr oder weniger. Weder die Erwartungen noch den Versprechungen erfüllt der fünfte Teil der beliebten Serie, dafür häufen sich die Probleme. Nicht  vergessen sind der sinnlose Onlinezwang, Probleme mit der extern gehosteten rudimentären Speicherfunktion und den viel zu kleinen Karten. SimCity ist ein technisch mittelmäßiger Kuhdorfsimulator. Punkt

Das zeigt sich insbesondere beim Verhalten der Sims im Verkehr. Man könnte sogar fast meinen, dass die Probleme mit dem Transportsystem Grund für die viel zu kleinen Karten sind: Größere hätten vermutlich eine Stadt-Kollaps zur Folge, der normale Spieler wäre wohl nicht in der Lage, seine Sims von zu Hause zur Arbeit am anderen Ende der Stadt zu karren, Müll und Abwasser gleichmäßig auf die Entsorgungsstellen zu verteilen.

Trotzdem verkauft sich das Spiel wie Butter. Über 1,6 Millionen Titel hat EA bereits verscherbelt. Dabei fehlt es an vielen Dingen, die die Vorgänger noch innehatten: Egal ob Sportstadien, U-Bahnen, See- und Flughäfen oder Terraforming – all das gibt es nicht. Jedenfalls jetzt noch nicht:

Wer die EA-eigene Serie „Sims“ kennt, ahnt bereits, wohin der Weg geht. Wer mehr will, muss löhnen. Dabei ist auch Produkt-Placement kein Tabu. Bereits angekündigt ist ein Attraktionen-Set. Wer einen „Giant Garden Gnome, Dolly den Dinosaurier, Llarry das Llama, oder eine MaxisMan Statue und das weltgrößte Wollknäuel haben will, muss eine Tube Zahnpasta kaufen und in den USA wohnen. Der Rest der Welt guckt erst einmal in die Röhre. Bereits integriert ist eine NissanLeaf Station, die man bauen kann, um den Verkehr zu entlasten.

Werbung, versteckte Kosten und fehlende Extras: Was früher kostenlos war, muss man jetzt kaufen. Und man muss viel Werbung ertragen können – auch wenn man bereits 60,- Euro für ein Game gezahlt hat.

Wie das in Zukunft aussieht? Vielleicht steht in einigen Monaten statt einer dreckigen Industriefabrik eine KMW-Panzerfabrik oder ein Kruppwerk in der Stadt, statt einem „Dienstleistungsunternehmen“ das Hauptgebäude der Telekom – wer weiß das schon?

Natürlich ist Werbung nicht per se schlecht, viele Umsonst-Titel würden vermutlich ohne nicht existieren. Doch gerade bei kostenpflichtigen Titeln erscheint diese Entwicklung doch mehr als fragwürdig.

Schon heute sind Fans bereit, für das SimCity-bekannte Militärdepot oder einen Golplatz Geld zu löhnen. Statt EA abzustrafen, hat es EA geschafft, zahlende Konsumenten heranzuziehen, die nicht einmal mehr die DLC-Politik in Frage stellen. Sie wünschen sich sogar, zahlen zu dürfen, dürsten nach zusätzlichen Optionen. Was früher aber die Modding-Community erledigt hat, die monatelang schlechte und gute Games nachgepatcht und verbessert hat, macht heute eine Spieleschmiede – auf Kosten der Kunden. Denn kostenlos gibt es bei EA kaum etwas.

Und der Spieler? Der löhnt bereitwillig für den kleinsten Schnickschnack viel zu viel Geld. Vielleicht dauert es nicht mehr lange, dann hat John Riccitiello seinen Traum erreicht: Spielerisch den Kunden das Geld aus der Tasche zu ziehen – egal ob für den Bau einer U-Bahnstation oder für das Nachladen bei Battlefield.

Mehr Informationen gibt es unter diesen Adressen:

<a href=”http://www.incgamers.com/2013/04/simcity-crest-dlc-touches-a-nerve-dlc-to-boycott-for-ethical-reasons/” title=”http://www.incgamers.com/2013/04/simcity-crest-dlc-touches-a-nerve-dlc-to-boycott-for-ethical-reasons/”>http://www.incgamers.com/2013/04/simcity-crest-dlc-touches-a-nerve-dlc-to-boycott-for-ethical-reasons/</a> <a href=”http://www.gamestar.de/spiele/simcity/news/simcity,47958,3011330.html” title=”http://www.gamestar.de/spiele/simcity/news/simcity,47958,3011330.html”>http://www.gamestar.de/spiele/simcity/news/simcity,47958,3011330.html</a> <a href=”http://forum.ea.com/eaforum/posts/list/9497551.page;jsessionid=C2E6A4521A1B416604E8DCE4543ECC03” title=”http://forum.ea.com/eaforum/posts/list/9497551.page;jsessionid=C2E6A4521A1B416604E8DCE4543ECC03″>http://forum.ea.com/eaforum/posts/list/9497551.page;jsessionid=C2E6A4521A1B416604E8DCE4543ECC03</a> <a href=”http://www.computerbild.de/artikel/cbs-News-PC-FIFA-13-Battlefield-3-Sim-City-Verkaufszahlen-8377453.html” title=”http://www.computerbild.de/artikel/cbs-News-PC-FIFA-13-Battlefield-3-Sim-City-Verkaufszahlen-8377453.html”>http://www.computerbild.de/artikel/cbs-News-PC-FIFA-13-Battlefield-3-Sim-City-Verkaufszahlen-8377453.html</a> <a href=”http://forum.ea.com/eaforum/posts/list/9351189.page;jsessionid=F715BCED479D8963929CDC391A61707D#27549565” title=”http://forum.ea.com/eaforum/posts/list/9351189.page;jsessionid=F715BCED479D8963929CDC391A61707D#27549565″>http://forum.ea.com/eaforum/posts/list/9351189.page;jsessionid=F715BCED479D8963929CDC391A61707D#27549565</a> <a href=”http://www.escapistmagazine.com/forums/read/9.354961-EA-John-Riccitiello-thinking-about-charging-money-for-bullets-in-games” title=”http://www.escapistmagazine.com/forums/read/9.354961-EA-John-Riccitiello-thinking-about-charging-money-for-bullets-in-games”>http://www.escapistmagazine.com/forums/read/9.354961-EA-John-Riccitiello-thinking-about-charging-money-for-bullets-in-games</a>